Besuch bei den Nordstromern
Gerd und Miriam
und
Tour durch die Holsteinische Schweiz

Am Sonntag, den 02.Oktober wollten die Nordstromer eine Tour durch die Holsteinische Schweiz fahren.
Jörg und ich hatten diese Gegend ja schon vor ein paar Wochen kennenlernen dürfen und waren Feuer und Flamme.
Also nahmen wir kurzerhand Gerds (Nordbiker) Angebot an, bei Ihnen zu übernachten und fuhren am Vorabend der Tour in den Norden nach Borstel-Hohenrade.
Hier wurden wir von Gerd und Miri (Nordbikerin) aufs herzlichste aufgenommen und unsere Plaudereien dauerten dann bis in die Morgenstunden.


Hier durften die Moppeds übernachten
nicht nur wir hatten ein Gästezimmer
unsere Moppeds teilten sich den Platz mit Gerd und Miri's Stroms


Am Sonntagmorgen, blauer Himmel und Sonnenschein, kamen die ersten Teilnehmer der Tourgruppe, Monja und Udo, um uns abzuholen.
Gemeinsam machten wir uns auf den Weg nach Bad Segeberg, wo der Treffpunkt Lidl-Parkplatz 11:00 Uhr, angegeben war.
Parkplatz
warten auf die Stromer
 
Warten auf Stromer
und es werden immer mehr...

Da Miri uns als Überraschungsgäste angekündigt hatte war der Spaß groß, als wir von allen sofort erkannt wurden. Den Vogel abgeschossen, hat jedoch Petra (Bavaria) die leider nicht an der Tour teilnehmen konnte, da sie mit ihrem einen PS durch's Gelände "touren" musste.
Heinz (Schepp) reichte mir nachdem er uns gesehen und erkannt hatte, einen Brief von ihr an uns beide. Darin stand, dass sie es schade fand uns nicht persönlich treffen zu können und sie uns daher auf diesem Weg begrüßen wollte. !?!
Ich konnte mir natürlich die Frage nicht verkneifen, ob jemand Petra Bescheid gesagt hatte, dass wir kämen aber Heinz meinte nur: 
Nö, Petra hat geträumt dass ihr da seid, ist aufgestanden um diesen Brief zu schreiben, und hat ihn mir am Morgen mitgegeben, damit ich ihn weiterreichen kann!
Alle Achtung ;-) Aber wie sagt Petra selbst:

Ich freue mich schon ganz doll auf ein baldiges Wiedersehen - vor allem wurmt es mich Gilla und Jörg nicht getroffen zu habe (Gruß an euch - ja ich weiß - in meinem letzten Leben war ich wohl Hexe - man sagt mir nach im jetzigen bin ich es auch noch - versteh ich gar nicht ...)
Petra
Als alle da waren sind wir um kurz nach 11 gestartet.
War schon ein tolles Bild. Es waren immerhin 11 Stroms zusammen gekommen. Und Schepp durfte mit meiner gelben Warnweste den farbenfrohen Abschluss der Gruppe machen.

Schepp als Lumpensammler
Schepp als "Lumpensammler" (Gruppenabschluss)

An  einem See  bei Bosau wollten wir Rast machen und stellten dabei fest, das das Lokal...

Pause in Bosau
leider geschlossen hatte, was nun...

Pause in Bosau
Derweil wir warteten,
fuhr Jörg(Sundancer) unser Tourguide flugs um andere Örtlichkeiten zu suchen.

Er war sehr schnell fündig geworden, denn das nun angestrebte Lokal , das Fährhaus in Bosau, lag direkt gegenüber der zuvor genommen Einfahrt. So ein Glück ;-)

Fährhaus in Bosau
Welch ein Parkplatz...

Fährhaus in Bosau
hier kann man sein Mopped ja super eingliedern...

Fährhaus in Bosau
Der Anblick ist wirklich hübsch...

Fährhaus in Bosau
so viele Stroms...

Fährhaus in Bosau
zwischen den Fahrzeugen für den feuchten Strom ;-)

Jürgen (Amor)
noch ein wenig Hilfestellung, Brettchen für den Seitenständer...
Boote
So es kann losgehen zum Essen.

Nachdem alle Möppis standfest abgestellt waren, gingen wir ins Fährhaus um erst einmal zünftig zu speisen. Die anwesenden Gäste staunten nicht schlecht, als "12 Rocker", das Lokal betraten.

Allerdings lockerte sich die Atmosphäre schlagartig.
Gerd, der kurz weg war, blieb auf dem Rückweg zu seinem Platz stehen, blickte
in die Runde der schwarz gekleideten Stromer und stellte, in die  Stille, die in diesem Augenblick auftrat, lautstark die Frage:  Is' was mit Oma ???
Woraufhin ein herzhaftes Gelächter erschallte, in das selbst die anwesenden Nichtstromer einfielen. :-)

Nachdem sich alles wieder beruhigt hatte...

Mittagessen im Fährhaus
... bestellten wir uns ein herzhaftes Mittagessen ...

Fährhaus in Bosau
und ließen es uns schmecken.

Das Fährhaus war zwar etwas überlastet mit unserem "Haufen" aber nach etwas Wartezeit und noch etwas mehr Wartezeit beim anschließenden Zahlen, konnten wir unsere Tour frischgestärkt fortsetzen.


Ankomobil
Also wieder zurück zu den Moppeds...

Eisdiele
die nächste Etappe unterbrachen wir um uns ein Eis zu genehmigen.

Sundancer versteckt sich
Jörg (Sundancer) kämpft mit dem Sonnenschirm... und verliert? ;-)

Die "freundliche Bedienung" hat's dann gerichetet und unsere Bestellungen aufgenommen.

Krieg ich auch eins?
Darf ich auch mal?
Andreas (Ankomobil) und Heinz (Schepp)

eh, nur das erdbeer
man eh, nur die Schokolade,    nich die Erdbeer!


Eisessen
Tja, und was nu? Jetzt is'es alle.

Monja und Udo
Wollt ihr noch was von uns?
Udo und Monja

Schulze
Wir sind schon fertig...
Schulze und Jürgen (Amor)

Jörg im Doppelpack
Jörgs im Doppelpack Jörg und (Sundancer)

Dann iehts weiter
So, alle fertig? Dann geht's weiter.

Und nach vielen kleinen(das ist schon fast übertrieben) Sträßchen und etlichen netten Kurven in Richtung der tiefstehenden Sonne sind wir alle wohlbehalten am Ausgangspunkt wieder angelangt.

Back
Back again

Back
Letzte Gespräche...

Und dann trennten wir uns und fuhren wieder nach Hause, bzw. wir wieder zu unseren Herbergseltern Gerd und Miri.

Der Abend wurde mit netten Gesprächen sowie einem Telefonat der "bekennenden Hexe" Bavaria und reichlich leckeren Flüssigkeiten  bis um 3 Uhr ausgedehnt. Dann ließen wir unsere armen Gastgeber in die wohlverdiente Ruhe entschwinden ;-)


Herzlichen Dank Sundancer, du warst ein super Tourguide und hast uns eine wunderschöne und kurvige Strecke durch eine hübsche Landschaft gezeigt.  Und vielen Dank auch an die Nordstromer, dass wir als "überregionalen Stromerbesuch" an eurer Tour teilnehmen durften.

Sorry Gerd und Miri, dass ihr unseren Biorythmus ertragen und teilen musstet ;-) und vielen lieben Dank für eure freundliche Beherbergung.
Es war ein wunderschönes Wochenende und wir würden gern wieder einmal mit eurer Meute stromern.