Kettenöler - McCoi
Da wir viel zu faul sind, alle ...
hat Jörg sich entschlossen den Moppeds einen Kettenöler zu spendieren.
Hier also sein Erfahrungsbericht beim Anbau an die V-Strom:

Nach intensivem Durchforschen des Internets machte der McCoi Öler das Rennen.

einzelteile.jpg
Einzelteile
58.36 KB
Wie schon gesagt, der McCoi ist ein Bausatz, lediglich der Prozessor ist fertig programmiert. 
Man tut gut daran, die beiliegende, wirklich gute Anleitung zu lesen, bevor man sich an den Zusammenbau macht.
platine.jpg
Platine
66.85 KB
Die fertige Platine, schon im Gehäuse montiert.
Ich habe es dahingehend modifiziert, dass ich alle Kabel über eine handelsübliche DSub-9 Steckverbindung von innen nach außen führe.
Das erleichtert die Montage und die spätere Einstellerei am Mopped.
einbauhilfe.jpg
Einbauhilfe
61.45 KB
Das geschlossene Gehäuse und die diesmal nicht benötigte Löt- und Einbauhilfe.
pumpendraufsicht.jpg
Pumpe draufs.
83.05 KB
Nun gehts zum Anbau des Ölers. Hier eine Draufsicht der fertigen Montage.
Schön bei der V-Strom ist, das unter dem rechte Seitendeckel mehr als ausreichend Platz ist, u den Tank aufzunehmen. Das Röhrchen zum befüllen ist so lang, das der Tank ohne Demontage des Seitendeckels vorgenommen werden kann. Der McCoi selbst, sowie die Pumpe habe ich platzsparend im 'Kofferraum' der V-Strom untergebracht, dort ist das Ganze hinreichend vor Feuchtigkeit etc geschützt.
Der Feuchtesensor ist hinter der Pumpe an der Halterungsschraube des Pumpensteckers angebracht.
pumpe.jpg
Pumpe
68.21 KB
Die Montage der Pumpe nochmal im Detail.
Die Pumpe selbst wird nur mit dem beiliegenden Pumpenstecker verschraubt.
Dieser wiederum ist an der 'Kofferraumseite' angeschraubt. Außen kommt dann noch der Feuchtesensor drauf.
Auf diese Art lässt sich eine Befestigung der Punpe mit Strapsen vermeiden
draufsicht.jpg
Draufsicht
99.03 KB
Ein Bild während der Montage.
Sieht etwas chaotisch aus, aber die Kabel und Schläuche zeigen schon mal in die richtige Richtung.
Ich habe mich für die Tygon-Schläuche entschieden. Sie sind etwas teurer als normale Schläuche, dafür rutschen sie nicht so gut auf die Stutzen an der Pumpe. Aber hierdurch soll ein Nachtropfen des Systems verhindert werden; und das stimmt auch, bisher haben beide Öler nicht einen Tropfen Öl geschlabbert.
draufsicht2.jpg
Draufsicht2
124.38 KB
Das ganze nochmal aus einer anderen Perspektive
draufsicht3.jpg
Draufsicht3
89.77 KB
Nun sind die Kabel und Schläuche hier oben verlegt, und es sieht wieder ordentlich aus.
magnet.jpg
Magnet
77.22 KB


Der Magnet wird einfach mit 2K-Kleber (Patex Stabilt Express-Kleber) ziemlich mittig auf eine Speiche der hinteren Bremsscheibe geklebt.
Das ist relativ unkritisch und hält prima.
Etwas mehr Gefriemel war die Anbringung des Reed's. Nach langer Suche habe ich ihn einfach auf die Halterung des Bremssattels geklebt (Ebenfalls mit 2K-Kleber).
kette.jpg
Kette
50.08 KB


Ich habe mich schon bei der Anschaffung des mcCoi für Doppelkanülen entschieden.
Hier ist eine Kanüle konventionell aussen positioniert, die andere wird an Innenseite der Kette angebracht.
Der Grund hierfür waren Berichte im V-Strom Forum, dass es immer wieder Probleme mit der Schmierung der eigentlich auch viel kritischeren Innenseite der Kette gab. Also 2 Kanülen.
Kritisch dabei ist lediglich, dass man mit der Kanülenhalterung durch die Kette muss. Wenn sich hier während der Fahrt etwas lockert und in die laufende Kette, bzw. vor das Kettenrad kommt, gibt's Bruch oder Schlimmeres.
Nach einigen mehr oder weniger erfolglosen Halterungen -ich bin kein Schlosser und habe große Probleme mit Eigenkonstruktionen aus Metall- berichtete ein anderer mcCoi-User namems Günni, von einer Halterung für Doppelkanülen, die er bei sich erfolgreich verbaut hatte.
Natürlich wurde er sofort angemailt und kurze Zeit später hatte ich die gewünschte Halterung.
Ich habe sie mit einer Aluschelle, die ich von innen mit Gummi beschichtet habe um Kratzern etc. vorzubeugen, direkt außen unter die Schwinge gesetzt. Das einzige, was nun durch die Kette zur Innenkanüle führt, ist der Ölschlauch und ein dünner Messingdraht, an dem der Schlauch und die Kanüle befestigt wird.
kanuelenposition.jpg
Kanülenposition
57.73 KB


Hier kann man sehr gut sehen, wie es nicht gemacht werden darf.
So war mein erster Anbauversuch. Ich habe das Bild aber zur Sicherheit nach Steffen (mcCoi Betreuer) gemailt, und er hat wohl die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
Aber netterweise hat er mir auch reingemalt, wie es richtig geht. Die V-Strom hat aussen -und nur aussen- so einen dämlichen Steg am Kettenrad und die Kanüle muss auf diesen schmalen Steg ausgerichtet werden.
kanuelenposition2.jpg
kanülenposition
73.96 KB
Ansicht der Halterung und die Position der Aussenkanüle

genug_oel.jpg
Genug oel
69.08 KB
So sieht dann das Ergebniss an der Kette aus.
Es ist noch zuviel Öl aufgertragen, die Ölmenge kann/muss am McCoi per Drehschalter eingestellt werden
glaenzend.jpg
Glänzend
69.94 KB
Die ersten paar Kilometer habe ich bei beiden Moppeds mit einer niedrigen Einstellung (also viel Öl) gefahren, um eventuelle verbleibende Luftblasen im System schnell rauszudrücken.
Danach habe ich die Kette ein letztes Mal ordentlich gereinigt und danach leicht eingeölt.
Nun noch den McCoi-Drehschalter hochgesetzt,...  das war's bisher.
spritze.jpg
Nachfüllen
13.85 KB
Ach ja, ... ein Spezialwerkzeug zum Befüllen des Tanks wird auch noch benötigt.
Einfach auf eine dicke schnöde Spritze ein Reststück des Tygonschlauches aufstecken.
So kann ich den Öltank ohne Demontage des Seitendeckels oder gar des Tankes befüllen.

Ich benutze synthetisches Kettensägenöl der Fa Stihl. Das Öl haftet recht gut und der Kette scheint es zu gefallen.
Der einzige Nachteil dabei ist, dass zumindest hier im Raum, dieses Öl nur in 5l Kanistern verkauft wird.
Bei einem Verbrauch von ca 75 ml auf 5000 km wird der Ölvorrat wohl noch ewig reichen.

Seit dem Anbau des McCoi an der 1. V-Strom im März 2004 habe ich so rund 25.000 Km damit zurückgelegt.
Die Kette wurde seitdem nicht mehr gereinigt, das Kettenspannen reduziert sich auf die Reifenwechselintervalle, da ist ja sowieso alles los.
Die Kette hat nun ca 30.000 Km gelaufen und ist nicht ungleichmäßig gelängt.
Bei der Anschaffung unserer 2. V-Strom hab ich mal interessehalber die Kettenlängung verglichen.
Der Kettenspanner an der 'alten' Strom ist  ca 1 cm weiter gespannt als bei der Neuen.

Ähnliche freudige Erfahrung hatte ich auch auf unserer 6500 km langen Skandinavientour.
Ich habe mich während der ganzen Zeit nicht um die Kette kümmern müssen. Lediglich einmal habe ich vorsichtshalber Öl nachgefüllt. Und da ich bewußt keinen Hauptständer montiert habe, hätte mich das Kettenspannen und Fetten am Straßenrand doch sehr genervt.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Steffen für seine Hilfe und seine Geduld bedanken.
Weitere Erfahrungsberichte erhält man auch über die Seiten www.McCoi.de oder unter www.McCoi-Forum.de

Unsere Artikel sind urheberrechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Das Kopieren oder Veröffentlichen von Bild- und Textmaterial bedarf,  außerhalb privater Zwecke, unserer Einwilligung.


zurück zur Hauptseite
Buhren.info